TIPPS ++++ TIPPS ++++ TIPPS ++++ TIPPS ++++ TIPPS ++++ TIPPS ++++ TIPPS
Stand: 8.5.2008
Pfundskerl-UHU = harte Rolle
UHU's bringen -wie ich- oft einige Pfunde zuviel auf eine weiche Rolle. Das ist Gift für den Rollspass, wenn's dann nicht richtig läuft. Deshalb sollten gewichtige Skater beim Erstkauf der Inlinern auch auf harte Rollen achten.
Ich bevorzuge wegen dem geringeren Rollwiderstands deshalb Rollen mit Durchmesser ab 80mm und Rollenhärten ab 82A aufwärts.

Bequem-UHU = Knieprotektoren mit Reißverschluss
Manche UHU's sind - wie ich - zu faul die Knieprotektoren über die Füße zu ziehen, oder sie haben die Skates schon an und die Schoner vergessen vorher anzuziehen (Alzi lässt grüssen).
Von Salomon gibt's da eine bequeme und Alzheimer Variante, Knieschoner aus der Serie FSK. Einfach ums Knie legen und mit dem Reißverschluss zuziehen. Die Schoner sind wegen der Form nicht jedermanns Sache (sind ja normal für FSK).
Vielleicht kennt von euch einer eine bessere Lösung / anders Fabrikat?

Aldi-UHU = warten auf Skates-Zubehör
Verkaufs-Ketten wie Aldi und Co. bringen immer wieder preiswerte Skates-Zubehör-Angebote vom Dress übern Hüftgurt bis zum Herzfrequenz-Messgerät auf den Markt. Der Blick in die Prospekte lohnt. Der Haken ist, man muss warten können, oder die Teile kaufen wenn man sie gerade noch nicht braucht.

Brems-UHU1 = wenn der Gummi weg ist
Manche und nicht nur UHU's, wechseln - wie ich - nicht so schnell den Stopper und fahren ihn schon mal bis zur Schraube ab*. Der Gummi ist ja auch immer so schnell abgefahren, zudem zu teuer und einen Ersatzgummi inkl. Werkzeug hat man für ev. Bedarf sowieso immer dabei, oder?
Wenn man die Minimum-Marke am Stopper so missachtet, kann einem der letzte Rest auch noch um die Ohren fliegen und zu allem Pech schleift sich die Schraube dabei auch noch ab. Die Schraube kann dann, weil bis zur Metallscheibe plan abgeschliffen, nicht mehr mit einem Schraubendreher einfach gelöst werden und nix ist's mit einem schnellen Stopperwechsel.
Mein Pfuscher-Tipp:
Schlitz in die Metallteile und den restlichen Gummi sägen (Achtung! nicht in die Bremse!). Dann mit einem breiten Schraubendreher sein Glück mit Herausdrehen der Schraube in dem neuen Schlitz versuchen. Bei mir hat's geklappt, siehe Photo.
*
Sollte das echt nicht tun, Bremswirkung weg=Sturz- + Verletzungsgefahr!

Brems-UHU2 = wenn durch Gewalt, der Bremsklotz hat keinen halt
Manche haben ein bisserl zuviel Kraft beim Bremsgummis festdrehen und ziehen schon mal (z.B. bei Lightning 05) die Mutter durch den Kunststoffsteg
(UHU ist bekennender Mutter-durch-den-Steg-zieher, siehe Abb 1 :<).
Ergebnis: shit, dann ist die Bremse im A.... ber da gibts dann ja auch noch Abhilfen:
1) Die streitbare Lösung: versuchts mal mit Garantie oder "versteckter Mangel" beim Hersteller bzw. Verkäufer, denn unter den Kunststoffsteg nur 'ne Mutter zu setzen ist echt schwach vom Hersteller (:<)
2) Die teuerste Lösung: eine neue Bremse kaufen und alles beginnt von vorn, denn unter den Kunststoffsteg nur 'ne Mutter zu setzen ist dann auch zu schwach beim X-ten Stopperwechsel(:<) für starke Skater (;>).
3) Die Profi Lösung: Flachmaterial entsprechend der Ausparung in der Bremse nehmen (kaufen oder so..) und auf Aussparungstiefe ablängen, im Bereich des Bremsgummi-Schraubenlochs in das Flachmaterial Kernloch bohren und Gweinde entsprechend der Befestigungsschraube schneiden (Hersteller, why not glei so?).Aber wer hat privat schon Gewindebohrer?
4) Mein Pfuscher-Tipp: Im Baumarkt Beschlag-Teil suchen, in dessen Ge-winde die Bremsschraube passt und der ungefähr dem Aussparungsprofil entspricht. Mit Säge + Feile den Beschlag bearbeiten, bis der Querschnitt in die Aussparung passt. Beschlag so absägen, daß das Gewinde im Bereich des Bremsgummi-Schraubenlochs liegt und außen an der Bremse bündig ist.
(Abb 2+3). Rumpfprofil des Beschlags in die Aussparung schieben (Abb 4), Brems-gummi aufsetzen und mit Schraube anziehen; fertig ist die Bremse.
Und den neuen "Nutstein" zieht man niemals durch den Steg (:>)

Flickschuster-UHU = geht der Schuh kapott, tut guter Schuster not
Manchem Skater, so wie UHU's Filius, franst mit der Zeit das Schuhwerk über den Rollen aus (das Warum will ich hier lieber nicht vertiefen).
Dann ist jedenfalls guter Rat und Schuster teuer.... nee, anders rum: dann ist ein guter, verständiger und preiswerter Schuster Gold wert!
Hier ein paar Beispiele wie bei Salomon TR Vitesse der ausquellende Schaumstoff erfogreich in die Schranken (ins Leder) verwiesen wurde: klick mich groß

1) Die Zunge (anfällig durch den Strip [A] ) im Problembereich mit weichem Leder überzogen und genäht [B],
dadurch genauso geschmeidig wie vorher und bessere Haltbarkeit wie im Kaufzustand.


2) Der hintere "Teil - Innenschuh"
(anfällig durch das Rauhbein ;>) mit weichem Leder an den Kanten überzogen außen genäht innen geklebt [C];
weitere defekte Stellen innen wieder mit Schaumstoff gepolstert und mit ganz dünnem Leder überklebt [D].

Ausgeführt wurden die Arbeiten kurzfristig, nach Kostenvoranschlag von
Schuhhaus Pennella, Friesenstraße 33 71640 Ludwigsburg-Ossweil Tel. 07141 862147
(
nur für den Fall das du in der Gegend keinen guten Schuster kennst)

SkateÜberzieher Creation Nikola = wer sich traut, verpasst seinen Skates ne neue Haut
Immer wieder überrascht uns Nikola beim TNS mit Ihren genialen "Skateskin-Creationen"

hier ein paar tolle Beispiele: vom Modell "Murmeltier" * bis zur Creation "hot girls" *

FellModell "Murmeltier", klick mich groß FellModell "Leopard" klick mich groß Creation "blue fish", klick mich groß Creation "green rose", klick mich groß Creation " hot girls", klick mich großCreation " Rubin", klick mich groß Creation " Flokati", klick mich groß der historische und geschichtsträchtige Kniefall vor der Creation "Barock flower" ;-) klick mich groß Creation von Sven " StoffModell Hilfiger", klick mich groß

... da schmeißts das männliche Geschlecht schon mal ehrfurchtsvoll auf den Asphalt ;-)

Kein Wunder das das Interesse an einer Anleitung für diese schick-aparten SkateSkins
- wie schneidere ich mir auch so SkateÜberzieher? - sehr groß ist.
Nikola hat freundlicherweise auf diese Nachfrage reagiert und stellt Ihre feine, mit Bildern garnierte Anleitung u.a. auch hier auf UHU's Site allen zur Verfügung.
Zu Nikola's Nähanleitung hier klicken Viel Spaß beim Basteln wünschen Nikola und Frank!
*
die CreationsNamen der SkateÜberzieher sind von mir einfach frei erfunden und von Nikola nicht autorisiert ;-)

Tuning-UHU = Lightning 05 auf 90ger Rollen aufgebohrt *
Seit Anfang Dez. 2004 ist UHU glücklicher Besitzer von
Lignining 05 Modell 2004, in die Skates passen bekanntlich 84ger Rollen und der leidige Steg ist in dem Modell auch weg.
Endlich ging mein Wunsch nach noch größeren Rollen unter den Füßen in Erfüllung!
Aber die alte Binsenweisheit war auch hier wieder zutreffend:
"Geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, so kriegt er augenblicklich Junge."
Schon bald nämlich, ging ich mit einem neuen, ketzerischen Gedanken schwanger:
Kann man denn in die Schiene nicht auch noch 90ger Rollen reinschummeln?
2005 werden mehr 90ger Rollen angeboten und gute solls auch schon ab 5,49€ geben. 90ger Rollen passen von den Achsabständen her allemal in die Schiene, an der Position 1+4 kann man die Rollen direkt reinwerfen
(bis aufs erf. ausnabern-light an der Bremse).
Ganz empirisch betrachtet wäre auch gegen ein leichtes "Aufbohren" für die Rollen an den Positionen 2+3 nix einzuwenden (welches der Hersteller sicherlich anders sieht).
Wie ich aber meine Konstrukteure kenne, haben sie sämtliche Lastfälle der Schiene ganz genau bis auf 2 Stellen hinterm Komma am Computer gerechnet und dann doch ihre Materialwahl mit mindestens 5-facher Sicherheit getroffen ;-).
Mit diesen vermeintlichen, zum Teil vom Wunsch geschönten Fakten und der Gewissheit, dass die Garantie ja dann auch futsch ist, ging ich trotzdem ans Aufbohr-Werk.
Durch anklicken des Icons kanst du die Arbeitsschritte in der Photostrecke verfolgen. Die Umrüstung hat mit erstaunlich wenig Werkzeug und Aufwand funktioniert! Leider hat die Rollerblade-Bremsklotzbefestigung das gleiche Leiden wie das Vorgängermodell, also hab ich Brems-UHU2 Punkt 4) vorsorglich eingebaut.
Die 3-stündige Jungfernfahrt mit dem Teil (am 5.Januar 2005) war ein Gedicht,
das war und ist ein Gefühl mit den 90ger Rollen, mein lieber Schwan!
Und sollte sich herausstellen, dass das Skaten mit den 90ger Rollen auf die Dauer für mich widererwartens "nix isch" kann ich ja kleinlaut wieder auf die 82ger umstellen.
*
ich hab mir damit einen Wunsch erfüllt und die Modifizierung hier dokumentiert um zu zeigen, was so alles geht; das ist keine Ermunterung zur Nachahmung und schon goar nix an Aussage in punkto Gewähr und Sicherheit.

Tools-UHU = Skate-BoxenStopStation, aus einem Cocktail von UHU's MessiKeller Teilen
Normal spannt man ja die Skates zum Rollenwechsel in den "Oberschenkel-Schraubstock". Aber beim Schienenrunmgeschraube wirds da schon etwas schwieriger, und so dachte ich: darfs nicht auch ein bisschen bequemer sein - wenigstens daheim und im Auto?
Mein MessiKeller quillt über mit Gerödel, das eigentlich entsorgt werden müsste, das aber immer noch für 'ne Skate-BoxenStopStation gut ist. Also kruschtelte ich bei Regenwetter im April 2005 brauchbare Teile aus dem Keller und schritt zur Tat.
Durch anklicken des Icons kanst du die Arbeitsschritte in der Photostrecke verfolgen. Ich gebe ja zu, das der Anblick der Station ein bisschen Endzeitstimmung aufkommen lässt, aber im Gebrauch ist das Teil gar nicht schlecht. Durch die demontierbare Grundplatte ist das Ding auch platzsparend im Auto zu verstauen.
Wenn bei dir auch entsprechende "Bauteile" rumliegen [ wenn nicht, so 'ne Tischler-zwinge kostet im Baumarkt ca. 10 € ] und dich die Ansicht der Photostrecke und der Zeitaufwand nicht von einem Nachbau abschreckt, wünsch ich dir viel Spaß dabei.

Tellermutter*-UHU = Schienenbefestigungs Tellermutter als Ersatzteil gibts nicht
in Stuttgarts Innenstadt Inliner-Fachgeschäften! Neue Inliner verkaufen wollen alle, aber bei echten Ersatzteilen ist total tote Hose, 100 Pro.
Bei einem Ermüdungsbruch einer in die Jahre gekommenen Tellermutter (BefestigungsTeil in div. SkateSchuhen für die Schiene, siehe Bild links) hat man bei der Ersatzbeschaffung der selben erhebliche Probleme -
will sagen du kriegst einfach keine in Stuttgarts Innenstadt!

Du willst natürlich schnellstens wieder skaten, da hilft ...
mein Pfuscher-Tipp:

kauf dir mal im Baumarkt
1) -ne EinschlagMutter M6 und
2) -ne Unterlegscheibe 30/8,5 mm

3) zentriere die EinschlagMutter auf der Unterlegscheibe und
zeichne auf der Unterlegscheibe die Spitzen der EinschlagMutter an,
4) bohre an diesen Stellen Löcher Durchmesser 3mm in die Scheibe,
5) stecke die EinschlagMutter in die Scheibe, Spitzen der EinschlagMutter umbiegen und schon hast du dein Ersatzteil.
Nun musst du nur noch die Pfuscher-Tellermutter* in dem Schuh plazieren und die Schiene von unten dagegen schrauben.
*ich hab diese Sondermutter einfach mal "Tellernmutter" genannt :-)

5-Roller-Schienenduell- UHUlike = "Mogema" kontra "Prosk8" sehr unprof.
Dank 'nem Zufall und LOCO-MOTION kam ich innerhalb kurzer Zeit zu den besagten
5-Roller 90ger-Schienen dieser beiden Fabrikate als kostenlose Beigabe.
Wenn man schon die verschiedenen Schienenpaare hat, was reizt da einen ahnungslosen Fitness-Skater mehr, als einen subjektiven, empirischen und gefühlsmäßigen Kurzvergleich dieser beiden Schienen zu wagen?
Da ich ja als Fitness Skater mit hang zu großen Rollen bislang nur wenig 5-Roller gefahren bin,hab ich meinen
"little" auch zu Testfahrten mit beiden Schienen verdonnert ;-).


Das Ergebnis kanst du durch anklicken des linken Bildes in einem KurzBericht mit 3 bis 4 Photos einsehen. Als Zugabe gibs da auch noch 'nen extra Schienensalat a la UHU.
Aber bitte, diesen KurzBericht nur als lockeren Tendenz - Beitrag eines Fitness Skaters aus dessen Sicht sehen :-)

Knöchelleiden- UHU ... wenn der R2 SkateSchuh drückt, rustikale Abhilfe
Das Dilemma für Skater mit stark ausgeprägtem Knöchel -natürlich auch bei UHU- ist:
"Customs made" Schuhe sind schweineteuer.
Harte SkateSchuhe "von der Stange" drücken saumäßig.
Da für mich Finess-Skater nur Schuhe "von der Stange" in Frage kamen schritt ich nach monatelangem Leiden mit 'nem R2 Schuh zur Selbsthilfe(mehr wie Schuh kaputt geht nicht)
Durch anklicken des linken Icons kanst du die
Selbsthilfe in der kleinen Photostrecke verfolgen.
Erst versuchte ich mit einem Stein (ähnlich der Knöchelform) den Schuh von innen her an der Knöchelstelle zu weiten und zu dehnen - war aber nichts.
Dann ging ich mit Schraubzwinge, Radiergummi und kleinem Metallbecher zu Werke und siehe da, mein Knöchel ist ab sofort beim Skaten schmerzfrei! Hoffentlich bleibts so!

Carbonschuh-UHU...wenn's Carbo gnadenlos die Knochen quält, Spezialisten- und Selbsthilfe
Wenns dem UHU zu wohl wird geht er nicht aufs Eis, nein, er kauft sich im Sonderangebot für die Saison 2008 preiswerte, super CarbonschuhSkates von der Stange ;-). Nicht das ich die Dinger fahren will weil ich schnell bin -nein weit gefehlt, gehöre doch zu den "Lahmen"- nein, wegen der großen Rollen und weil die Skates leicht sind, das ist für mich's Kriterium.
Das Dilemma für Skater mit stark ausgeprägtem Ballen -natürlich hat den auch UHU- ist:
der Carbonschuh von der Stange ignoriert den Ballen völlig - der Ballen das harte Carbon um so weniger. Nach 'ner halben Stunde skaten hast du Höllenqualen an Knochen, von denen du vorher gar nicht wusstest das du da Knochen hast! Erfahrene Skater meinen zwar irgendwann passt sich der Fuß schon an, aber das kann ich mir in anbetracht der erlittenen bestialischen Schmerzen absolut nicht vorstellen. Ein anderer Scherzbold meinte: Diese Speedskates sind für Skater, die ein Halbmarathon in max 40 Minuten fahren, denn so lange könne man sie mit Schmerzen gerade noch anbehalten - und für Langsamere sind solche Skates halt nix! :-(
Das hab ich einfach überhört, für mich gabs nur eins: Hilfe von 'nem Spezialisten, der den Carbonschuh warm rausdrücken kann wo dieser drückt. Die Dieringers haben meinem Filius sehr schnell und erfolgreich bei seinen Carbonis geholfen, also nichts wie hin. Leider waren 2 Drückversuche bei Diringers bei meinen Schuhen nicht so erfolgreich (deshalb kostenlos). Denn härter ran gehen wollten sie nicht, dies würde ev. Stabilitätsverlust und Beschädigung des Schuhes bedeuten. Aber schnell aufgeben wollte ich nicht - hatte ja außer den Schuhen die ich so sowiso nicht längere Zeit anziehen konnte nichts zu verlieren und so dachte ich "Risiko" und über unprofessionelles Selbstdrücken nach. Dann erfuhr ich auch noch vom Ungemach eines Speedies mit CarbonSkates, dessen Sohle lt. hörensagen nach einer Modifizierung so instabil wurde, dass die Rolle an der CarbonSohle striff und durch die Reibung der Gute böse Verbrennungen an seiner Fußsohle erlitt
. Das ist schon wie Skaterlatein, aber scheinbar wahr! Auch das hielt mich nicht davon ab in den nächsten Baumarkt zu gehen und ihn mit Utensilien wie:

-Schraubzwinge mit Exzenterspannhebel
-div. Formschrauben und Muttern M12
-Rohrschelle für NW 32, 3mm dick
und div. Kleinteilen wieder zu verlassen.

Was daraus wurde und das Ergebnis der empirischen "Warmdrückerei" kanst du durch anklicken des linken Bildes in einem KurzBericht mit 10 Photos angucken.
... nur gucken - bitte den Murx nicht nachmachen :-)

Hier noch die Anlaufstellen der Fa. Diringer, die schon vielen bei Warmdrückarbeiten an Skateschuhen erfolgreich geholfen hat:

DIERINGER GmbH Sport-Orthopädie-Schuhtechnik, Breitscheidstr. 39, D-70176 Stuttgart, Telefon +49 (0)711 - 66 66 - 16,
Email: Dieringer@t-online.de , Internet: http://www.orthopaedie-dieringer.de und http://www.mein-kletterschuhservice.de


Brillen-UHU = Skaten bei Saukälte mit preiswertem Augenschutz für Brillenträger
An einem kalten Novembertag ging bei UHU eine Skaterunde gewaltig ins Auge:
Will sagen, ich hab mir selbiges verkühlt und mit der Entzündung über eine Woche rumlamentieren müssen. Die landläufige Meinung: "haste normal sowieso schon eine Brille auf der Nase brauchste keinen zusätzlichen Schutz fürs Auge" erwies sich als sowas von falsch! Die Brillengestelle werden ja auch immer kleiner und da pfeift einem der kalte Fahrtwind seitlich unter die Gläser und fast ungebremst in die Augen. Ich sann auf billige Abhilfe und fand diese im Baumarkt mit einer Schutzbrille für 7€ und ein paar Zerquetschte.
Dieses Teil ist in Bügellänge und Neigung verstellbar,der seitliche Schutz elastisch. Der Clou ist, das Ding passt bei mir berührungsfrei über die "normale" Brille, schließt seitlich gut ab und drückt auch nicht am Ohr.
[Links] die Arbeitsschutzbrille vom Baumarkt (in diesem Fall von Hornbach)


[Links] die Brillen-Brillen-Schutz-Creation am Objekt (in diesem Fall am UHU :-)
Zugegeben, diese DoppelBrille sieht nicht gerade wie der letzte Schrei aus, aber funktional ist sie "fascht" optimal.
Wichtig ist, die Schutzbrille schon mal im Baumarkt auf die Nase zu setzen und auf sitzt, passt, wackelt und hat Luft zu checken. Natürlich kann man sich auch eine schicke und passende Brille mit seitlichem Schutz beim Optiker machen lassen - das hab ich aus Preisgründen doch gleich bleiben lassen. Meine Empfehlung dazu nach dem aus Funk und Fernsehen bekannten doofen (und hier etwas abgewandelten) Spruch:
"Wir wissen sicher was Ihr Optiker empfiehlt, ich
(UHU:-) empfehle die simple Doppelbrille!"
So oft wird es diesen Winter (bei ansonsten skatbaren Verhältnissen) nicht saukalt werden - und an diesen Tagen reicht mir die simple
Brillen-Brillen-Schutz-Creation allemal :-).

Sauber-UHU = pflegen oder nicht pflegen, das ist hier die Frage
Manche Skater und Skaterinnen säubern + pflegen ihre Inliner nach jedem Gebrauch prophylaktisch, andere die ganze Saison nicht, nur wenn's die Funktion erfordert (irgendwas schleift, Skates nass geworden oder so ...)
Vertreter beider Gruppen versicherten mir, ihre Skates rollen einwandfiffi. Mir scheint das ist Mentalitätssache (was dem einen sein UHU ist dem andern sein Nachtigall) oder?